Promobild3.jpg

Armano – Blues/Roots Music aus Bamberg

"She called me Jesus because of my hair / Didn't mind at all I was the only one there."

Armano ist eine barfly, ein Geschichtenerzähler, dessen Stories den
ewigen Dunst dunkel vertäfelter Kaschemmen atmen. In einer Zeit, in der
die Kneipen dicht waren, hat sich der Sänger von Oporto und den See See
Riders
erstmals allein vors Aufnahmemikro gesetzt. Seine erste Solo-EP
trägt den Namen 5 Miles Down The Dirt Road und danach hört sich die
Platte auch an. Armano erschafft einen schweinecoolen, jeansjackig
schlurfenden Sound, angetrieben von Gitarre, Drums und getragen von
der charakteristischen Stimme, die uns pulsierend in Herz und Hirn fährt.
Ein Jahr und etliche Konzerte später legt der Bamberger Songwriter mit
When The Clock Strikes 4 nach - diesmal mit reduziertem Besteck. Das
Ergebnis sind sieben Songs im One-Man-Band Stil, sichtlich beeinflusst
von amerikanischer Roots Musik und frühem Country Blues. Live begleitet
ihn lediglich seine Gitarre und es schleicht sich immer mal wieder eine
Nummer von Leuten wie Junior Kimbrough oder Charley Patton ins
Programm. Ein Jesus am Tresen, ein Barde fast vergessener Prägung, ein
unermüdlicher Ackergaul im Dienste des Songs.


Bild: André Lautner